OfraTex.de - Kompetenzatlas der Oberfränkischen Textilindustrie
OfraTex> Links

Links zu Textilforschung und -netzwerken

Die Fachhochschule Hof ist mit Ihrem Fachbereich Textiltechnik und -gestaltung in Münchberg der regionale textilwissenschaftliche Know-How Träger.

Im nordöstlichen Oberfranken finden Sie die etablierte Staatliche Berufsschule für Textilberufe Münchberg, die Staatliche Textilfachschule Münchberg sowie die Staatliche Bekleidungsfachschule mit Berufsfachschule Naila. Weitere Informationen erhalten Sie zu allen drei Schulen auf www.textilschule.de.

Das KEKUTEX Forschungs- und Innovationscenter ist auf der Basis der schulischen und hochschulischen Kompetenzen der Region in Zusammenarbeit mit der Industrie geschaffen worden. KEKUTEX versteht sich als zentrale Koordinierungs- und Vernetzungsstelle für die Branchen Keramik, Kunststoff und Textil / Bekleidung.

Für den Bereich Technische Textilien werden Wachstumsraten von 3 bis 10 % erwartet. Klein- und mittelständische Unternehmen verfügen jedoch nicht oder nur unzureichend über die erforderliche Infrastruktur und auch das Spezialwissen, um Entwicklungen in der erforderlichen Breite durchführen zu können. Um diese Lücke auszufüllen hat das ITV Denkendorf das Kompetenzzentrum Technische Textilien Denkendorf eingerichtet.

Der Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie bietet den Mitgliedsfirmen eine komplette Beratung und Betreuung auf allen für den Betrieb aktuellen und dem Verband und seinen Mitgliedsfirmen vom Grundsatz her bedeutsamen Feldern von A (Arbeitsrecht) bis Z (Zoll)

EURATEX ist die Europäische Vereinigung zur Vertretung der Interessen auf der Ebene der EU-Institutionen der Europäischen Textil- und Bekleidungsindustrie als Ganzes. EURATEX ist die anerkannten amtlichen Stelle für die Textil- und Bekleidungsindustrie auf europäischer und internationaler Ebene:
Mit einem Verbrauch der privaten Haushalte von fast 500 Milliarden Euro, die EU-27 ist der größte Weltmarkt für Textilwaren und Bekleidung. Darüber hinaus ist es das zweitgrößte Exporteur in Textilien sowie in der Kleidung.

Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V. vertritt die Branche in Fragen der Wirtschaftspolitik sowie als Arbeitgeberverbund im Bereich Sozial- und Tarifpolitik. Er ist das Sprachrohr der Industrie auf dem internationalen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Parkett. Zu den Zielen des Gesamtverbandes textil+mode gehört es stets, die Innovationskraft und damit die Spitzenposition der Textil- und Modeunternehmen weltweit zu sichern und die Attraktivität des Standortes Deutschland im In- und Ausland unter Beweis zu stellen.

Unter dem Motto "Dein Job — Deine Chance" präsentiert die Nachwuchskampagne Go Textile!. Sie ist eine Initiative des Gesamtverbandes textil+mode und der Landesverbände der Textil- und Bekleidungsindustrie und zeigt die ganze Vielfalt eines modernen Werkstoffes, ohne den unser tägliches Leben heute nicht mehr vorstellbar ist. Textilien und textile Verbundmaterialien sind allgegenwärtig – von medizinischen Implantaten über Geotextilien zur Gestaltung von Landschaften, bis hin zu Leichtbau-Verbundstoffen, die zunehmend klassische Werkstoffe verdrängen.

Das Forschungskuratorium Textil e. V. (FKT) zählt zur Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF). Es koordiniert als Dachmarke der Textilforschung in Deutschland die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) des Bundes im textilen Sektor an 16 Textilforschungszentren. Das FKT ist organisatorisch eng mit dem Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie verbunden. Rund 1.200 Textilforscher in Deutschland nutzen Programme der Technologie- und Innovationsförderung des Bundes und der EU für die Entwicklung faserbasierter Materialien, neuer Werkstoffe und Textilverbünde für den innovativen Input in nahezu allen Wachstumsbranchen. Das FKT beschleunigt den Transferprozess von industrierelevanten Forschungsergebnissen in die mittelständische Industrie mit eigenen Veranstaltungen.

Textination ist das Internetportal für die Textilwirtschaft. Die zweisprachige (dt./engl.) Plattform bietet Unternehmen aus Textil, Konfektion und Handel umfassende Informations- und eCommerce-Möglichkeiten unter einer Adresse.

Ein umfangreiches Anbieter A - Z unterstützt die schnelle und gezielte Kontaktanbahnung; die elektronische Jobbörse schafft zusätzliche Kontaktmöglichkeiten in der textilen Welt. Ob News aus dem aktuellen Wirtschaftsgeschehen, Messedaten, Seminare und Veranstaltungen, Jobs& Karriere.

Der BTE vertritt als Bundesfachverband die Interessen des deutschen Textileinzelhandels gegenüber politischen Entscheidungsträgern, Lieferanten, Messen, Modezentren, Verbraucherverbänden und anderen Interessengruppen.

Das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen beschäftigt sich mit der Entwicklung von Textilmaschinen und -komponenten, neuen Verfahren zur Herstellung von Textilien und neuen textilen Strukturen.

Gemeinnützige Forschungseinrichtung im Freistaat Sachsen, die sich den langjährigen Traditionen sächsischer Textilforschung verpflichtet fühlt. In der verfahrens- und erzeugnisbezogenen FuE-Arbeit widerspiegeln sich klassische Textiltechnologien sowie innovative, unkonventionelle Lösungen für breiteste Anwendungsgebiete.

Der vti wirkt als Interessenvertreter der Textil- und Bekleidungsbranche gegenüber Politik, Behörden, Kammern, Verbänden, Gewerkschaften und Banken in den ostdeutschen Bundesländern. Sitz des vti ist Chemnitz. Als Mitglied des Gesamtverbandes textil+mode, Berlin, nimmt der vti Einfluss auf Entscheidungen im nationalen, europäischen und globalen Umfeld.

Als international renommierte Plattform stellt Bayern Innovativ kundenorientierte Dienstleistungen für Innovation und Entwicklung zur Verfügung und unterstützt damit bayerische Unternehmen bei der erfolgreichen Etablierung in regionalen wie internationalen Märkten.

Der Cluster Neue Werkstoffe ist die Informations- und Kommunikationsdrehscheibe in Bayern rund um das Thema Neue Materialien. Der Cluster Neue Werkstoffe vernetzt Unternehmen und Forschung, initiiert Verbundforschungsprojekte und bindet regionale Partner ein. Ein Beirat aus hochrangigen Persönlichkeiten aus Industrie und Forschung unterstützt das Cluster-Management bei der inhaltlichen Ausrichtung.

Hierzu gehört der Aufbau einer Online-Übersicht aller Kompetenzträger aus dem Werkstoffsektor ebenso wie Besuche bei Firmen und Instituten. Arbeitskreise zu werkstoff- und anwenderspezifischen Themen fördern den aktiven Austausch von Erfahrungen und Informationen. Darüber hinaus leistet der Cluster einen aktiven Beitrag zur Initiierung von technologieorientierten Verbundprojekten mit regionaler Wertschöpfung.

"Das Ziel von OfraTex ist die
Schaffung von Netzwerken und Kooperationen. Für kleinere
und mittlere Unternehmen
wächst die Bedeutung und Notwedigkeit von solchen Kooperationen zunehmend, da sie alleine kaum noch alle Markt- und Wettbewerbs-
anforderungenabdecken können. Die IHK für Oberfranken Bayreuth
initiiert, fördert und moderiert mit ihren Netzwerken OfraTex.de und OfraCar.de Verbundkooperation als Schlüssel zur Ausschöpfung von Innovations-, Flexibilität- und Rationalisierungs-
potentialen."

Klaus Smolik
Bereich Innovation.Umwelt
Leiter Referat Innovation/Technologie
Industrie- und Handelskammer
für Oberfranken Bayreuth